SV – SG Rotbachtal/Strempt II / 22.05.2016 / Endstand 2:0

Und wieder steht die Null!

Im heutigen Spiel gegen SG Rotbachtal / Strempt II starteten wir voller Selbstvertrauen, bedingt durch die sehr guten Leistungen der letzten Spiele.

Von Beginn an übernahmen wir die Spielkontrolle und ließen den Ball durch unsere Reihen laufen. Die Gäste kamen meist nicht über die Mittellinie hinaus, da die häufig lang und hoch gespielten Bälle im Defensivverbund abgefangen wurden.

Vor dem Tor kam es allerdings wieder häufig zu Nachlässigkeiten, so dass viele hochkarätige Chancen ungenutzt blieben. Allein Rabii Adrar hätte heute sein Torkonto, aber auch mit besserer Übersicht sein Vorlagenkonto deutlich aufbessern können. Dejen Kidane (Kopfball über die Latte) oder Daniel Tilz (geblockter Schuss) konnten den Ball in aussichtsreicher Position ebenfalls nicht im Tor unterbringen.

So war es letztendlich ein Freistoss aus 18 Mettern, der uns in der 21. Minute die verdiente 1:0 Führung brachte. Stefan Bodenbinder nahm Maß und wuchtete die Kugel ins rechte obere Toreck und ließ dem Schlussmann der SG keine Chance.

Aufgrund der mangelnden Chancenverwertung war dies auch der Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit machten wir zunächst da weiter, wo wir im ersten Durchgang aufgehört hatten. Leider auch bei der Chancenverwertung. Da wir es nicht schafften, den Sack zu zu machen, drängten die Gäste auf den Ausgleich, kamen aber weiterhin kaum gefährlich vor unser Tor. Einzig ein langer Abschlag des Torhüters konnte von Thorsten Pierz nicht gesichert werden, so dass Sascha Balg aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Aber unser Torhüter Marcel Wahl, der bis dato einen ruhigen Nachmittag hatte, war zur Stelle und parierte den Schuss.

In der Folge, wachgerüttelt durch diese Aktion, fingen wir an richtig schönen Fussball mit tollen Passstaffetten zu spielen. Entweder über die außen mit Rabii Adrar und Daniel Tilz, oder über Kombinationen durchs Zentrum mit Stefan Bodenbinder und Dejen Kidane kamen wir zu vielen guten Möglichkeiten. Häufig ging der Ball am Tor vorbei oder über den Querbalkan. Selbst schön freigespielt vor dem leeren Tor ging der Schuss von Rabii Adrar zweimal aus 5 Metern über den Kasten.

In der 85. Minute gelang unserem Topscorer dann doch noch ein Treffer zum 2:0. Nach einem Einwurf in Höhe unserer Strafraumgrenze spielten wir schnell nach vorne. Stefan Bodenbinder spielte den finalen Pass auf den Torschützen, welcher dem Ball von links über den Torhüter hinweg ins lange Eck schlenzte.

Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff.

Fazit: Das Zusammenspiel wird immer besser. Der Ball läuft gut durch die eigenen Reihen, auch unter Druck. Es werden mittlerweile weniger lange Bälle geschlagen, allerdings wird weiterhin wenig zurück gespielt, um die Seite zu wechseln oder neu aufzubauen. Auch vor dem Tor müssen wir noch kleverer werden.

Schreiben Sie einen Kommentar