SG Mutscheid/Effelsberg – SV / 10.05.2016 / Endstand 0:2

Verdienter Sieg nach 60 Minuten in Unterzahl!

 

Mit einer dezimierten, aber dennoch schlagfertigen Truppe fuhren wir zum Nachholspiel nach Mutscheid. Arbeitsbedingt vielen 5 Spieler aus, trotzdem bekamen wir 13 Leute für die Reise zusammen.

 

Wissend um die Defensiv- und Zweikampfstärke der Gastgeber, stellten wir uns auf ein hartes Lokalderby ein. Die Heimelf, bedingt durch die dünne Besetzung der eigenen Reihen, zog sich jedoch von Beginn an zurück und ließ uns in der Defensive unbedrängt agieren. So konnten wir in den ersten Minuten des Spiels Sicherheit gewinnen und ließen den Ball schön laufen. Immer wieder versuchten wir mit Steilpässen unsere schnellen Offensivspieler in Szene zu setzen, doch Mutscheid spielte geschickt auf Abseits und so wurden wir ein ums andere Mal zurück gepfiffen. Folglich gab es kaum Strafraumszenen. Die Angriffsbemühungen der Hausherren, meist über lange Bälle, wurden von uns im Keim erstickt, so dass hier auch nichts passierte.

 

In der 18. Minute war es dann ein Strafstoss nach Foul an Rabii Adrar, welcher uns die Führung bescherte. Adrar legte den Ball auf der rechten Seite am Verteidiger vorbei, er selbst wurde jedoch vom Gegenspieler gehalten und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoss, welchen Stefan Bodenbinder souverän verwandelte.

 

Kurz darauf hatte Kapitän Thorsten Pierz die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Nach Ecke von rechts kam er aber kurzen Pfosten völlig frei zum Kopfball. Der Torhüter wäre hier machtlos gewesen, doch Heimkapitän Rene Müller stand goldrichtig und kratzte den Ball von der Linie.

 

In der Folge wurden die Gastgeber etwas munterer, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. In der 30. Minute war es dann ein Zweikampf an der Seitenauslinie, der Feuer in die Partie brachte. Nach einem Foul von Kader Keita am Spielertrainer Carsten Nolden und einem folgenden Wortgefecht, schubste unser Außenverteidiger den Heimstürmer kräftig zu Boden und dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl, als die Tätlichkeit entsprechend zu ahnden. Fortan spielten wir mit 10 Mann weiter.

 

Die restlichen Minuten bis zur Halbzeit waren geprägt von vielen hitzigen Wortgefechten und Diskussion. Jede Aktion wurde von beiden Seiten kommentiert. Die Gastgeber kamen etwas besser ins Spiel und drängten mehr nach vorne. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Rene Blankenheim nach einer Unstimmigkeit zwischen Marcel Wahl und Mamadou Bah Hady bei einem langen Ball in den Strafraum. Blankenheim, überrascht von der sich Ihm bietenden Möglichkeit, konnte den Ball jedoch nicht mehr entscheidend Richtung leeres Tor bringen.

 

Im Gegenzug hatten wir ebenfalls eine sehr gute Möglichkeit, die Führung auszubauen. Nach Angriff über links wurde der Ball von Dejen Kidane auf Stefan Bodenbinder zurückgelegt, welcher auf Höhe des Elfmeterpunktes lauerte. Sein Schuss wurde jedoch vom eigenen Mitspieler geblockt, so dass es mit der knappen aber verdienten Führung in die Halbzeitpause ging.

 

Hier ermahnten wir uns, wieder Ruhe ins Spiel zu bringen, die Wortgefechte abzustellen und wieder konzentriert an die Partie heranzugehen. Was daraus in der 2. Halbzeit resultierte war eine überzeugende Mannschaftsleistung, in der jeder einzelne alles gab, um den fehlenden 11. Mann zu kompensieren.

 

Trotz Unterzahl waren auch in der 2. Hälfte das spielbestimmende Team und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Die Chancen wurden jedoch nicht gut genug ausgespielt oder zu eigensinnig abgeschlossen.

 

Einzig Stefan Bodenbinder belohnte sich für seinen tollen Einsatz kurz nach Wiederanpfiff. Nach Angriff über links kam Rabii Adrar 14 Meter vor dem in zentraler Position zum Abschluss. Der Torhüter konnte zur Seite abwehren, doch unser Stürmer schaltete am schnellsten und erlief sich den Abpraller kurz vor dem Toraus. Bodenbinder zog nach Innen vorbei an 2 Gegenspielern und ließ dem Schlussmann der Heimelf aus kurzer Distanz keine Chance.

 

Gegen Ende der Partie kam die Heimelf ebenfalls nochmal zu Möglichkeiten, konnten hieraus jedoch keinen Nutzen ziehen. So blieb es beim verdienten 0:2 Auswärtssieg in einem intensiven Lokalderby.

 

Fazit: Super Mannschaftsleistung. Vor allem in der 2. Halbzeit haben wir uns auf das Fussballspielen konzentriert und einer für den anderen geackert. Es war ein sehr anstrengendes Spiel, vor allem durch die Unterzahl, aber es hat sich gelohnt und aufgrund des tollen Teamgeistes riesig Spaß gemacht.

Schreiben Sie einen Kommentar