SV – Vfl Kommern II / 08.05.2016 / Endstand 3:0

Überragende 1. Halbzeit reicht zum Sieg

Nach der 7:2 Pleite im Hinspiel, bei der auf unserer Seite einige Stammspieler fehlten, hatten wir gegen die Zweitvertretung des Vfl Kommern am Muttertag einiges wieder gut zu machen. Die Personalsituation sah diesmal besser aus, abgesehen von Trainer Andreas Schmitz, welcher aus privaten Gründen nicht dabei sein konnte. Stefan Bodenbinder übernahm vertretungsweise die Rolle des Spielertrainers und nahm zunächst auf der Bank Platz.

Von Beginn an setzten wir die Gäste früh unter Druck und erstickten jede Offensivaktion im Keim. Wir spielten bei Ballbesitz ruhig aus der Abwehr heraus und ließen den Gegner laufen. Durch ein gutes Aufbauspiel und viele frühe Balleroberungen kamen wir zu einigen Chancen. Dreimal rappelte das Gehäuse, als der Ball nur das Aluminium traf, allerdings durften wir auch dreimal Jubeln.

In der 20. war es eine Spieleröffnung von Kapitän Thorsten Pierz, welche das 1:0 einleitete. Der Innenverteidiger spielte den heute bärenstarken Mamadou Bah Hady im zentralen Mittelfeld an. Dieser ließ den Pass direkt zu seinem Nebenmann Andre Tilz klatschen, welcher den Ball ebenfalls direkt weiterleitete und Dejen Kidane Richtung Tor schickte. Dieser ließ dem gut aufgelegten Schlussmann der Gäste keine Chance und lupfte den Ball in die Maschen.

In der 32. Minute war erneut Thorsten Pierz beteiligt, diesmal jedoch als Vorlagengeber. Sein Kopfball auf Höhe der Mittellinie segelte Richtung Strafraum des Vfl. Die Abwehr schaffte es nicht den Ball zu klären und so schnappte sich Rabii Adrar den Ball, umspielte den Verteidiger und traf aus spitzem Winkel ins lange Eck.

Mit seinem zweiten Treffer des Tages erzielte Dejen Kidane in der 39. Minute das 3:0. Vorausgegangen war eine schöne Einzelaktion von John Moses Onyekaba, der zuvor eingewechselt worden war. Dieser setzte sich über die linke Seite gegen 2 Gegenspieler durch und behielt die Übersicht für seinen Mitspieler. Den Rückpass von der Grundlinie „schlenzte“ Dejen Kidane von der Strafraumgrenze ins linke Eck.

So ging es mit dem 3:0 in die Halbzeitpause. Wir wollten in Durchgang 2 so weiter spielen, was uns aber nicht mehr in dieser Form gelingen sollte.

Die Gäste begannen die 2. Halbzeit offensiver und setzten uns ebenfalls früh unter Druck, allerdings blieben Chancen weiterhin Mangelware. Die kräftezehrende 1. Halbzeit war auf beiden Seiten zu spüren, so dass sich viel im Mittelfeld abspielte oder das Glück in langen Bällen gesucht wurde.

Wir hatten noch ein paar Möglichkeiten, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, scheiterten jedoch am Schlussmann der Gäste oder agierten zu hektisch im Abschluss. Besonders bei Standards sorgte Werner Breitbach durch seine Kopfballstärke immer wieder für Gefahr. So hieß es auch nach der 2. Halbzeit 3:0.

Fazit: Eine bärenstarke Leistung in der 1. Halbzeit sorgte für klare Verhältnisse und wir haben endlich nochmal zu Null gespielt, was der konzentrierten Defensivleistung der gesamten Mannschaft geschuldet ist. So kann es weiter gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar